Team True Love ist im Ziel

Nachdem ich vorhin ein Update für die englische Website geschrieben habe und es vor lauter Müdigkeit versehentlich wieder gelöscht habe, versuche ich es jetzt einmal mit Deutsch ;-)

Team True Love - Maren und Mike Kraft - haben das Ziel der 100 Meilen erreicht. Sie kamen um 21:39 Uhr in Braeburn an. Es geht ihnen sehr gut und sie sind jetzt hier in Scuttlebutt Lodge, der Unterkunft der Crew. Denn in der Braeburn Lodge könnte es später noch etwas voller werden.

Die Ergebnislisten sind jetzt auf dem aktuellen Stand. Ich habe auch tolle Bilder, kämpfe aber gerade noch mit der Bearbeitung. Lange wird es hoffentlich nicht mehr dauern.

Stefan Zahlten ist gut unterwegs. Er hat noch ca. 15 Meilen bis Braeburn. Auch Mei geht es gut. Sie hat sich am Dog Grave Lake etwas erholt und hat noch 18 Meilen bis hierher vor sich. 

Insgesamt waren die Teilnehmer bisher sehr schnell. Und was noch viel erfreulicher ist: Niemand hat am Dog Grave Lake aufgegeben. Das ist ein absolutes Novum. Normal müssen wir hier mehrmals Leute per Schneemobil rausfahren. Super Sache!!!

Ein super erster Tag!

Wie meistens zu diesem Zeitpunkt muss ich mich mit den deutschsprachigen News etwas auf die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beschränken. Dieses Jahr haben wir allerdings nur Starter aus Deutschland. Liebe Österreicher und Schweizter, das muss sich ändern ;-)

Sarah Wolter-Roessler hat die 100 Meilen schon vor einigen Jahr erfolgreich gemeistert und war dieses Jahr zurück, um auch den Marathon zu packen. Das hat sie geschafft und wäre sogar Erste bei den Damen geworden. Leider hat ihr das schnelle Tempo aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie war so flott unterwegs und hat an einer Stelle nicht aufgepasst und einen Umweg genommen. Das hat sie den ersten Platz gekostet und natürlich geärgert. Aber sie ist trotzdem noch gut ins Ziel gekommen und war froh dabei gewesen zu sein.

Maren und Mike Kraft hatten einen guten Tag. Wobei Maren schon gesagt hat, dass "es sehr anstrengend sei". Grund dafür ist sicherlich das anstrengende Ziehen einer Pulka, in Kombination mit Untergrund, der stellenweise doch auch weich war. Ultraläuferinnen und -läufer sind es bei vielen Rennen gewohnt, mehr Tempo machen zu können. Im Yukon geht es oft nicht ganz so schnell. Aber, ich denke, Team True Love wird das packen.

Stefan Zahlten geht es auch sehr gut. Er zieht sein Ding durch uns schien mir sehr "relaxed". Er kommt auch offensichtlich toll mit den Außentemperaturen klar und hat seine Bekleidungsschichten heute sehr gut im Griff gehabt - will heissen, er hat deutlich weniger geschwitzt als viele andere Athleten. Das ist ein gutes Zeichen.

 

Es kann losgehen

Wie schon schon angekündigt, starten wir morgen von den Takhini Hotsprings. Die Teilnehmer wurden beim Dinner heute informiert, dass es nur eine Änderung gibt. Diese betrifft die 100 und 300 Meilen-Distanz. Damit wir auf die jeweiligen Distanzen kommen, müssen die Athleten 20 km laufen, dann wieder retour und wieder zurück. Bevor es schließlich auf die normale Strecke geht.  

Der Zeitplan ist bestätigt. Verladen der Schlitten vor dem Coast High Country Inn um 09:00 Uhr. Die Busse für die Teilnehmer stehen ab 09:15 Uhr bereit. Geplante Abfahrt um 09:30 Uhr. Die Fahzeit beträgt ca. 30 Minuten. Wenn wir es rechtzeitig schaffen, bleibt es beim 10:00 Uhr Start. Bis spätestens 11:00 Uhr soll es aber auf jeden Fall losgehen.

Die Hot Springs haben extra für uns länger auf. Schon nach unserem Start können Zuschauer das heiße Quellwasser genießen. 

Tolles Dinner

Wie immer hatten wir am Vortag des Rennens ein tolles Dinner im Coast High Country Inn. Da die meisten Punkte schon beim Trail Briefing abgearbeitet wurden, musste nicht mehr viel erklärt werden. Nach einer Vorstellung des Teams und einem herzlichen Dankeschön an die Sponsoren, gab es schon um 18:00 Uhr das Essen. Alle waren bester Laune und sind natürlich froh, dass wir morgen endlich starten.

Aufgrund des harten Trails erwarten wir einen schnellen ersten Tag. Die Sonne wird scheinen und es wird nicht zu kalt.

Das Neueste zum Thema SPOT

Wie schon befürchtet, werden sich unsere SPOTs verspäten. Trackleaders.com hat es aufgrund der schlechten Wetterbedingungen nicht geschafft, die Geräte per Express nach Whitehorse zu schicken. Matthew Lee, einer der Geschäftsfürer, ist dann selbst in den Flieger gestiegen, um die SPOTs persönlich von North Caroline (!) zu uns zu bringen. Nur hatte natürlich auch er Wetterprobleme. Diverse Umbuchungen und Verspätungen haben schließlich dazu geführt, dass er es nicht mehr bis heute nach Whitehorse schafft. Aber er kommt zumindest mit der letzten Maschine in Vancouver an. Dort verbringt er die Nacht am Flughafen und versucht dann via Air North die SPOTs nach Whitehorse zu schicken. Wenn das klappt wäre es super. Denn dann sollten wir zumindest ab Tag 2 SPOT Signale bekommen. Mit etwas Glück sogar schon ab morgen ca. 16:00 Uhr. Einige SPOTS werden schon zu Start zu sehen sein. Das die die Geräte, die einigen Teilnehmern selbst gehören.

YAU 2014 startet bei den Takhini Hot Springs

Unsere eigentliche Alternative für den Start war Rivendell Farm. Denn die Eigentümer, Rolland and Mary Girouard, haben dort alles für uns vorbereitet und wir hatten schon den Trail auf dem Gelände der Landwirtschaft präpariert. Da jedoch der Takhini River keinen sicheren Trail zulässt, müßte ein neuer Plan her.

Die Takhini Hot Springs sind sofort eingesprungen. Mehr Infos zu dieser Location gibt es auf der Hot Springs Website

Die Schlitten aller Teilnehmer werden am 30. Januar um 09:00 Uhr beim Coast High Country Inn geladen. Ist das geschehen, steigen alle Athleten in einen Schulbus und werden zum Start gefahren. Mit dem ganzen Einladen, Ausladen und dem Transfer, wird ein Start um 10:30 Uhr vielleicht nicht klappen. Das macht aber nichts. Wir starten, wenn alle fertig sind. Aber es ist natürlich sehr wichtig, dass Alle pünktlich beim Verladen sind und den Bus nicht verpassen. Sind wir erst einmal unterwegs bleibt Nachzüglern nur ein teures Taxi.

Doch was bedeutet das nun für die Strecke? Wir haben es wirklich vermeiden wollen, aber die Umstände lassen nur eine "In and Out" Strecke zu. Die Marathon-Teilnehmer laufen also ca. 20 km nach Norden, drehen um und kommen zum Ziel an den Hot Springs. Dafür sind ab 16:00 Uhr die heißen Quellen geöffnet und die Finisher könne ein entspannendes Bad nehmen.

Für die Ultras wird es härter. Sie müssen die gleiche Strecke dreimal laufen. Allerdings "nur" ca. 12 km. Denn nur so kommen wir auf die jeweiligen Gesamtstreckenlängen. Definitiv keine Traumlösung, aber besser als massiver Overflow und ein Sturz in eiskalte Fluten. Die Checkpoint-Regeln sind mit denen von Rivendell identisch. Wer sein Rennen nach 40 km nicht beendet, muss draußen bleiben. Auch das heiße Bad muss leider ausfallen.  

News während des Rennens

Während des Rennens werde ich regelmäßige in dieser News-Rubrik schreiben. Dazu haben wir noch die Resultate-Tabelle oben rechts. Bis Donnerstag wird die Tabelle mit den aktuellen Teilnehmer-Namen gefüllt. Dort kann man dann die Zeiten sehen zu denen die Athleten einen Checkpoint erreicht und wieder verlassen haben. Zusätzlich haben wir dann noch einen Link zu Trackleaders.com. Hier werden, je nach Empfang, zwei- bis sechsmal pro Stunde die Positionen der Teilnehmer aktualisiert, die ein SPOT-Gerät bei sich haben. Der Link ist im Trackleaders.com Logo eingebaut, das rechts oben auf der Website zu sehen sein wird.

Wo wir gerade von den SPOTs sprechen. Trackleaders.com hat mich gestern informiert, dass es eine Verspätung bei der Auslieferung der Geräte geben wird. Es kann sein, dass ich die  SPOTs erst am 30. Januar bekomme. Somit ist es gut möglich, dass wir am Starttag noch keine Signale zu sehen sind.    

Erreichbarkeit der Teilnehmer während des Rennens

Wir haben keinen Email-Service über den Familie und Freunde Nachrichten an die Teilnehmer schicken können. Das liegt in erster Linie daran, dass wir kein Etappen-Rennen sind. Das Feld ist schnell weit auseinander gezogen und dann ist es logistisch unmöglich, die Nachrichten zeitnah zuzustellen. In Notfällen kann eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. Wir leiten die Info dann so schnell es geht weiter. 

Anrufe und Emails an die Lieben daheim

Braeburn Lodge hat ein öffentliches Telefon. In Whitehorse gibt es Telefonkarten zu kaufen. Damit kann man günstig in Europa anrufen. Öffentliche Telefone gibt es sonst noch in Carmacks und Pelly Crossing. In Carmacks gibt es evtl. auch noch die Möglichkeit Emails zu senden. 

Unterkategorien

trackleaders.com Logo

News

  • 19 Februar 2017
    Our final video from the MYAU 2017

Wetter

Video

sponsors

  • coast_country_inn.png
  • coast_mountain_sports.png
  • DF-Logo-White.png
  • downtown_hotel.jpg
  • TOTALNORTHlogo.gif
  • yukn.png
  • yukon-yamaha.png