Sieger der 300 und 430 Meilen stehen fest

By 18. Februar 2015ARCHIV DEUTSCH, NEWS DEUTSCH

Richard Hurd aus England ist unser Sieger über die 300 Meilen. Platz 2 belegten Daniel Benhammou (USA) und Platz 3 geht an Ryan Shaw (England). Alle anderen Teilnehmer über diese Distanz konnten das Ziel in Pelly Crossing leider nicht erreichen.

Auch die ersten Teilnehmer der 430 Meilen konnten ihr Rennen beenden. Sieger ist Enrico Ghidoni aus Italien. Das Unglaubliche an der Sache ist, dass Enrico sein Mountainbike von Braeburn bis Carmacks schieben musste und in Carmacks auch noch sehr lange auf ein Ersatzrad warten musste. Aber Enrico bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Und er hat nicht umsonst den Spitznamen „Lokomotive“ bekommen.

Platz 2 in der Gesamtwertung geht an Peter Felten (Deutschland) und Hanno Heiss (Italien). Wie Enrico, war Peter mit Bike unterwegs. Dabei hat der Deutsche so viel erlebt, dass er wahrscheinlich einen ganzen Roman füllen könnte. Dazu gehören u.a. die „Erste Hilfe“ bei einer Autopanne kurz vor der Zielgeraden, technische Probleme, ein Zimmer mit Kühlschranktemperatur, etc. Wie unsere Lokomotive, ist Peter aber unerschütterlich und mit jedem Tag kam er besser in Schwung. Kurz vor dem Ziel hat er auf Hanno gewartet und sie haben die Ziellinie gemeinsam überquert. Hanno war dabei unser erster Läufer, der Dawson City erreicht hat.

Heute um 10:30 Uhr kam Joel (Spanien) ans Ziel. Er belegt damit Gesamtplatz 4 und Rang 2 bei den Läufern.

Schon gestern musste leider Jörn Theissig aufgeben. Eine Sehnenentzündung machte ein Weiterkommen unmöglich.

Aus deutscher Sicht ist noch Bernhard Hasenbald im Rennen. Er hatte zeitweise Magenprobleme, hat aber durchgehalten und sollte es noch innerhalb des Zeitlimits in die Goldgräberstadt schaffen.