Monthly Archives

November 2014

Wir haben ein neues Logo

Schon vor etwa einem Jahr hatten wir unser Logo überarbeiten lassen. Und es war auch gut gelungen. Nur so 100% zufrieden war ich nie. Aus Zeitmangel haben wir es aber trotzdem verwendet. Mit der Hilfe von MYAU-Teilnehmer Peter Mild aus Schweden haben wir uns vor ein paar Wochen noch einmal an das Logo-Design herangewagt. Sogar mit dem „Wolf“ haben wir wieder experimentiert. Letztlich haben wir uns aber für die traditionellere Variante entschieden. Die Athleten stehen bei unserem Rennen im Mittelpunkt. Und das spiegelt das Logo wider. Auch die Integration des Ahornblatts als Symbol Kanadas finde ich sehr gelungen.

Deshalb möchte ich Peter Mild für das tolle Logo bedanken. Wenn du einmal eine professionelle Grafikdesign-Agentur brauchst, findest du unter www.milddesign.se Info zu den Dienstleistungen seiner Agentur.

Anmeldeschluss rückt näher

Wichtig für alle Athletinnen und Athleten, die sich noch für den MYAU 2015 anmelden wollen: Anmeldeschluss ist am 30.11.2014. Das betrifft die 100, 300 und 430 Meilen. Da es natürlich immer  kurzfristige Absagen gibt, ist eine Anfrage auch nach diesem Termin möglich. Wenn es die Zahl der Starter zulässt, akzeptiere ich spätere Anmeldungen. Nur kann ich nichts versprechen.

Anmeldungen zum Marathon sind bis 15.01.2015 möglich.

Miete von Satelliten-Telefonen

Auch 2015 unterstützt uns Total North in Sachen Kommunikation. Unsere Satelliten-Telefone kommen von den Spezialisten aus Whitehorse. Für uns ist das ein sehr wichtiger Bestandteil des Sicherheits-Konzepts und wir freuen uns sehr. Denn bei den Produkten und Dienstleistungen von Total North wissen wir, dass es keine Probleme geben wird.

Die Firma bietet Teilnehmern Satelliten-Telefone ebenfalls zur Miete an. Die Gebühren dafür sind CAD 25/Tag oder CAD 125/Woche. Dazu kommen noch die Gesprächsminuten mit CAD 2,50/Minute.

Satelliten-Telefone gehören bei uns nicht zur Pflichtausrüstung. Trotzdem empfehle ich Startern über die 300 und 430 Meilen, diese Möglichkeit der Kommunikation zu nutzen. Denn mit der „Help“-Funktion eines SPOT-Geräts kann man Hilfe anfordern, aber keinen Lagebericht durchgeben. Und natürlich kann man mit einem Satelliten-Telefon jederzeit magische Trailmomente mit Familie und Freunden daheim teilen.

Bei Interesse an einem Miet-Telefon bitte eine kurze Email am mich schicken (info@thegreatoutdoors.de). Ich übersende dann gerne das Bestell-Formular von Total North.

Mietausrüstung

Bitte denk daran, mich zu informieren, wenn du Pulka, Zuggurt, Schlittentasche oder Schlafsack mieten möchtest. Insbesondere die Zahl der verfügbaren Schlafsäcke ist limitiert.

Ausrüstungs-Check

Ich möchte alle Teilnehmer an die Ausrüstungs-Checks erinnern. Wir schauen uns das Schlafsystem (Schlafsack, Matte, Biwaksack oder Zelt) an und überprüfen, ob du deinen Kocher bedienen kannst. Gaskocher empfehlen wir nicht. Denn diese können schon ab –20 Grad problematisch werden. Es bleibt jedoch deine Entscheidung, ob du der Empfehlung folgst. Wenn du dich für einen Gaskocher entscheidest, nimm in jedem Fall ein Modell, das vom Hersteller für den extremen Einsatz empfohlen wird. Wenn du sicher sein willst, nimm einen Spiritus-Kocher (wie z.B. von Trangia) oder einen Multi-Fuel-Kocher wie den MSR WhisperLite International.

Der Schlafsack ist ganz besonders wichtig. Nicht nur der Temperaturbereich muss passen. Auch die Füllkraft der Daune muss noch komplett erhalten sein. Denn eine Extremtemperatur von – 40 Grad hilft rein gar nichts, wenn die Daune im Schlafsack nicht mehr funktioniert. Solltest du Zweifel haben, ob dein Schlafsack noch „fit“ ist, frag im guten Outdoor-Fachhandel oder bei Freunden/Bekannten, die regelmäßig Touren in die Kälte machen. Wichtig zudem: zwei Daunenschlafsäcke mit schlechter Füllung machen immer noch kein guten Schlafsack. Hierbei geht es rein um deine Sicherheit und natürlich möchte ich vermeiden, 2 Tage vor dem Rennen einen Teilnehmer vor die Wahl zu stellen: „neuer Schlafsack oder kein Rennstart“.

Wir prüfen nicht, welche Daunenjacke du dabei hast. Deshalb möchte ich hier kurz auf dieses wichtige Produkt eingehen. In unserer Facebook-Gruppe gab es dazu interessantes Feedback. Die Meinung der meisten erfahrenen Teilnehmer war es, dass eine Expeditions-Daunenjacke wie z.B. Die Montane Deep Cold Down Jacket sehr wichtig ist. Dabei geht es nicht so sehr um die Zeit in Bewegung. Diese Jacke brauchst du, wenn du Pause machst, ein Notfall eintritt oder die Temperaturen tatsächlich – 40 Grad und kälter werden. Ansonsten sollten beim Laufen/Gehen/Fahren deine anderen Schichten ausreichen. Trägst du die Jacke unter weniger extremen Bedingungen, besteht die Gefahr, dass zu viel Feuchtigkeit in die Daune kommt. Im Ernstfall kannst du dich dann nicht mehr auf diesen wichtigen Ausrüstungsgegenstand verlassen.

SPOT

Wie immer, werden die Teilnehmer der 300 und 430 Meilen SPOT-Geräte dabei haben. Wenn du schon ein SPOT hast, sag bitte kurz Bescheid, damit wir Trackleaders.com schon jetzt besser über unseren Bedarf an Geräten informieren können. Benutzt du dein eigenes SPOT, wird eine geringe Gebühr für die Anbindung über Trackleaders.com berechnet. Wer kein SPOT hat, kann ein solches bei uns mieten. Mehr Infos dazu folgen schon bald.

Teilnehmer über die 100 Meilen müssen voraussichtlich kein SPOT tragen. Sollte sich das ändern, informiere ich in den nächsten 2 Wochen. Aber auch ohne die Verpflichtung, können 100 Meilen-Starter ein SPOT mitbringen oder mieten.